Grenzenlos als Matchmaker: Lehrkräftefortbildung zu Globalem Lernen im Saarland

Referent*innen, Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika und Lehrkräfte, darunter zwei Kolleginnen der Jean-François-Boch-Schule, trafen sich beim Kooperationstag vom Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ in Saarbrücken.

„Gemeinsam über den Tellerrand schauen und globale Vielfalt anerkennen“, lautete die Devise für die diesjährige Lehrkräftefortbildung zu Globalem Lernen. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) boten den Rahmen, um globale Nachhaltigkeit bewusst in den Unterricht der beruflichen Schulformen einzugliedern. Eine weitere Grundlage bildeten die Empfehlungen des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung (KMK/BMZ 2016).

Isabelle Kiehn, Landeskoordinatorin für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Saarland, startete mit Einblicken aus der Praxis. Sie führte aus, welche Schritte für berufliche Schulen notwendig sind, um das Siegel „Schule der Nachhaltigkeit“ von der Dachmarke für nachhaltige Schulentwicklung im Saarland zu erhalten.

Zur Konkretisierung der Nachhaltigkeitsziele präsentierten die Grenzenlos-Aktiven ihre persönlichen Themen und Ansätze. Dies waren Themen wie

  • Climate change: There is no planet B
  • Fairer Rohstoffexport aus den Ländern des Globalen Südens
  • Religiöses Zusammenwohnen und Interkulturalität am Beispiel Senegals

sowie weitere Aspekte nachhaltiger Entwicklung.

„Sehr spannend! Die Gespräche mit den Studierenden waren sehr bereichernd“, so eine begeisterte Lehrkraft. „Der Programmpunkt „Make a Match“, bei dem sich Lehrkooperationen zwischen Lehrkräften und studentischen Referent*innen und Grenzenlos-Aktiven finden können, war mein persönliches Highlight des Tages“ berichtete ein Student.

Von der Jean-François-Boch-Schule nahmen mit Janina Müller und Lisa Klauck gleich zwei Vertreter teil. Die Studienrätinnen engagieren sich im der von der Schulleitung eingesetzten Nachhaltigkeitsteam und entwickeln mit weiteren Kolleg*innen schulinterne Projekte, die den Schüler*innen die Bedeutung nachhaltiger Entwicklung verdeutlichen sollen.

Das Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ wird von den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland sowie von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.